Logo

Aus der über 850-jährigen Geschichte

Gegründet wurde das Kloster am 21. März 1163, dem Todestag Benedikts von Nursia, an dem Graf Wulbrand von Hallermund das Gebiet um die alte Burg Lucca mit den umliegenden Dorfschaften für ein Kloster der Zisterzienser stiftete. Drei Monate später trafen 12 junge Mönche mit ihrem Abt Ekkehard, ausgesandt vom Zisterzienserkloster Volkenroda in Thüringen, im Stiftungsgebiet ein. Das Kloster nahm seinen Anfang und fand aufgrund der Ernsthaftigkeit des geistlichen Lebens schnell Anerkennung. Die Klosterkirche konnte in den Jahren 1220 bis 1250 erbaut werden. Anfang des 14. Jahrhunderts erlangte das Kloster seine größte wirtschaftliche Kraft, 1224 wurde der Loccumer Hof in Hannover als wichtigste Niederlassung erbaut. Auf Betreiben der welfischen Landesherren nahmen Abt, Prior und Konvent 1593 das lutherische Augsburgische Bekenntnis an und wurden ein evangelisch-lutherisches, ehemaliges Zisterzienserkloster.

Weil in ein evangelisches Kloster keine Mönche mehr eintreten konnten, wurden künftige Pastoren, die auf ihre Pfarrstelle warteten, als Mönche auf Zeit aufgenommen. Daraus entwickelte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts das neue Predigerseminar für zwölf Kandidaten.

weitere Artikel:
Das päpstliche Siegel an der Gründungsurkunde
Das päpstliche Siegel an der Gründungsurkunde

Geschichte des Klosters Loccum

Eine noch fast mittelalterliche Klosteranlage

Das Kloster Loccum bietet das Bild eines mittelalterlichen Zisterzienserklosters, wie es sich sonst nördlich der ...
KLOSTER LOCCUM | 31547 Rehburg-Loccum | Im Kloster 2 | Tel.: 05766 - 96 02 0 | Fax 05766 - 96 02 11 | Seite empfehlen
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code