850 Jahre Kloster Loccum850 Jahre Kloster Loccum

Klaus Funke, em. Propst und Regionaldechant der Kath. Kirche in Hannover

"Wort zum Kloster Loccum"

Mit dem Kloster Loccum verbinden mich zwei Erfahrungen:

die Begegnung mit dem Zisterzienser-Orden durch die eindrucksvolle Klosterkirche, die bis heute über alle geschichtlichen „Stürme“ und Veränderungen hinweg ihre Charakteristik als geistliches Zentrum eines Klosters behalten konnte und vom Konvent wie der Familiaritas bis in die Gegenwart mit Leben und Gebet aus dem Geist der Zisterzienser erfüllt wird;

zum anderen die lebendige und niveau-volle Gemeinschaft der Gäste beim jährlichen Neujahrsempfang der Landeskirche Hannover in den Räumen der Kloster-Bibliothek, die diesem gesellschaftlichen Ereignis eine eigene Prägung gibt. Man spürt den „Atem“ der Geschichte beim Anblick der alten Bücher, der die Redner aus Kirche und Politik bis heute noch bewegen kann.

So war und ist eine Fahrt nach Loccum für mich immer wieder eine Begegnung mit einem Ort, der von jenem Geist erfüllt ist, der „lebendig macht“ und „nicht auszulöschen ist“.

Erni Droste, Witwe des Klostervogts Walter Droste, Loccum

„Worte zum Kloster Loccum“

Ich denke zuerst an meine Schwiegermutter, die Besucher durch das Kloster führte und genau auf ihre Kleidung achtete. Wenn eine Frau einen tiefen Ausschnitt hatte oder ein schulterfreies Oberteil trug, wurde sie auf den Marktplatz zurückgeschickt, um sich aus dem Bus ein Tuch oder eine Jacke zu holen.

KLOSTER LOCCUM | 31547 Rehburg-Loccum | Im Kloster 2 | Tel.: 05766 - 96 02 0 | Fax 05766 - 96 02 11
Valid XHTML 1.0 Transitional